Veranstaltungen

26.2.2021: Livestream - Leben im Himalaya. Eine Reise nach Tibet und Bhutan.

Sie wollten schon immer mal nach Bhutan oder Tibet reisen? Dann freuen wir uns (und sind ein bisschen aufgeregt) Sie mit auf eine virtuelle Reise durch unsere Projektgebiete zu nehmen.

Wann? Am 26. Februar von 20 - 21:30 Uhr 

Wo? Über dringeblieben.de

Zwei Regionen – zwei Welten. Nördlich des Himalaya-Gebirges befindet sich das tibetische Hochland. Jahrhundertelange Traditionen und die buddhistische Religion prägen den Alltag der Menschen genauso wie Einflüsse aus den hochmodernen chinesischen Großstädten. Hier besuchen wir Nomaden im osttibetischen Kham, die versuchen, ihr Leben der Modernität anzupassen, ohne dabei ihre alten Bräuche zu verlieren.

Auf der anderen Seite des Himalayas, im Süden, liegt das kleine Königreich Bhutan. Hier bestimmt das Bruttonationalglück das Leben der Menschen, denn Bhutan verfolgt das Ziel, das glücklichste Land der Welt zu sein. Wir reisen von der weltoffenen und modernen Stadt Thimphu in weit abgelegene Regionen im tiefsten Dschungel, in denen Bäuerinnen und Bauern ihre Ernte gegen Elefanten verteidigen müssen und versuchen, eine Perspektive für ihre Kinder zu schaffen.

Im Livestream möchten wir Ihnen einen Einblick in diese zwei unterschiedlichen, aber beide so faszinierenden Regionen und unsere Arbeit vor Ort geben. Die Fotograf*innen Annette Etges, Ugyen Tenzin und Kencho Wangdi stellen uns ihre eindrücklichen Fotos zur Verfügung, sodass wir Ihnen schöne Bilder und spannende Informationen bieten können. Und das Beste ist: Im Chat können Sie während des Vortrags all Ihre Fragen stellen, die wir dann live im Stream beantworten werden.

Der Stream ist kostenlos, aber wir freuen uns über Ihre Unterstützung, die natürlich direkt in die Projekte vor Ort fließt.

Sie müssen sich für den Stream nicht registrieren, sondern einfach nur HIER klicken. Sobald die Veranstaltung beginnt, können Sie über den Play-Button auf der verlinkten Seite zusehen.

6. März 2021: Online Workshop - Bhutan und das Bruttonationalglück

Bhutan bezeichnet sich selbst als das glücklichste Land der Welt. Umweltschutz, eine gerechte sozio-ökonoische Entwicklung und eine lebendige Gemeinschaft zählen hier mehr als schnelles Wirtschaftswachstum.

Im Online-Workshop wollen wir uns zunächst mit unseren eigenen Vorstellungen von einem guten Leben auseinandersetzen. Anschließend sehen wir uns das Konzept des Bruttonationalglücks an. Was genau bedeutet Bruttonationalglück? Wie wird das Glück gemessen? Sind die Menschen in Bhutan tatsächlich besonders glücklich? Und könnte das Model auch in Deutschland funktionieren?

Der Workshop findet am 6. März von 11 - 13 Uhr per Zoom statt. Er wird von Sandra Busch und Gewang Dorji durchgeführt und findet teilweise in englischer Sprache statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte über das Kontaktformular an oder senden uns eine Email. Sie erhalten eine Bestätigung und den Zoom-Link zur Veranstaltung.

Sandra Busch: info@nomadenhilfe.de

Die Durchführung des Workshops wird von der Stiftung für Umwelt und Entwicklung NRW gefördert.

Bhutan Bruttonationalglück Workshop