Regelmäßige Unterstützung für ein Kind in Bhutan

Unterstützung für Familien während der Corona-Krise

In Bhutan sollen die Grundschulen erst im Jahr 2021 wieder geöffnet werden. Auch für die meisten Schüler*innen an weiterführenden Schulen findet derzeit kein Präsenzunterrricht statt. Lediglich die Klassen 10 und 12, die Abschlussklassen, lernen in den Schulen.

Für die Kinder und ihre Familien bedeutet dies eine riesengroße Herausforderung. Viele Eltern sind selbst nie zur Schule gegangen und können ihre Kinder deshalb nicht beim Lernen zu Hause unterstützen. Im ländlichen Raum haben die wenigsten Familien Smartphones oder Tablets, mit denen die Kinder an den Online-Lernprogrammen teilnehmen können.

Normalerweise erhalten viele Kinder in der Schule ein warmes Mittagessen. Durch die Schulschließungen essen die Kinder zu Hause, die Familien benötigen mehr Lebensmittel und auch Trinkwasser. Für viele Familien ist es schwierig, alle Kinder azsreichend zu versorgen.

Unterstützung für Kinder mit Behinderung

Seit Juni unterstützen wir Kinder mit Behinderung. Dabei arbeiten wir mit einer kleinen bhutanischen Organisation zusammen. Die Kinder leiden unter unterschiedlichen Einschränkungen, einige sind schwerst mehrfachbehindert. Sie alle werden von ihren Familien versorgt, teilweise unter schwierigsten Bedingungen. Neben Lebensmitteln und Kleidung benötigen die Familien Windeln und Medikamente zur Versorgung ihrer Kinder.

Wie kann ich helfen?

Sie haben die Möglichkeit, ein*e Schüler*in in Bhutan regelmäßig zu unterstützen. Mit 20 € pro Monat können die wichtigsten Kosten gedeckt werden.

Bitte senden Sie uns eine Email oder rufen Sie uns an. Wir schicken Ihnen dann gerne Informationen zu und überlegen mit Ihnen gemeinsam, welches Kind Sie unterstützen können.

Wir danken Ihnen sehr für Ihre Unterstützung!

Kontakt

Sandra Busch

info@nomadenhilfe.de

Tel.: 0157-76660872