Wir unterstützen die ländliche Bevölkerung in Bhutan und Nomaden in Tibet

 

Ihre Spende wird verdoppelt: Unsere Weihnachtsaktion hat begonnen!

Ab sofort können Sie unseren neuen Jahreskalender bestellen

Spende hier!

Hier kannst Du für unsere Arbeit in Bhutan und Tibet spenden.

Nomadenhilfe e.V.

IBAN: DE54370502990000326331
BIC Code: COKSDE33

Spenden für Bhutan und Tibet

Die Idee zur Gründung des Vereins entstand 2007 in Tibet. Tibetische und deutsche Freund*innen taten sich zusammen und entwickelten Ideen zur Verbesserung der Lebenssituation von Nomaden in Tibet. 2008 wurde der Verein Nomadenhilfe e.V. als gemeinnütziger Verein in Köln gegründet.

Gemeinsam mit unseren Partnerinnen in Bhutan und Tibet entwickeln wir Projekte, mithilfe derer Bewohnerinnen der ländlichen Gebiete in Bhutan und Tibet ihre Lebenssituation verbessern können.

Schwerpunkte unserer Arbeit sind ländliche Entwicklung, Trinkwasserversorgung, die Verbesserung der Bildungschancen für Kinder aus benachteiligten Gebieten und Familien, medizinische Grundversorgung, sowie Sportprogramme für Kinder und Jugendliche.

In Deutschland führen wir Bildungsarbeit an Schulen, Kitas und mit Erwachsenen durch.
Wir freuen uns über eure Unterstützung durch aktive Mitarbeit in Deutschland!

Hier findet ihr unser Leitbild. 

Spenden für Bhutan

Projektarbeit in Bhutan

Seit Anfang 2017 engagieren wir uns schwerpunktmäßig in Bhutan. Hier haben wir bereits eine Kardamomgemeinschaft, eine Kuhfarm und eine Holzwerkstatt errichtet. Weiterhin etablieren wir Bildung- und Sportprogramme an mehreren Partnerschulen und unterstützen die Schulen bei der Einrichtung. An mehr als zehn Schulen haben wir Trinkwassersysteme für derzeit etwa 10.000 Kinder aufgebaut. Viele Familien erhalten eine monatliche Unterstützung. Bäuerinnen und Bauern, sowie Nomad*innen erhalten Solarpanels mit Lampen, Zäune zum Schutz der Felder, Saatgut, Kühe und Bewässerungssysteme.

Spenden für Tibet

Projektarbeit in Tibet

Seit 2008 haben wir in Tibet zwei Grundschulen für 200 Kinder, sowie eine Krankenstation mit Frauen- und Kinderabteilung errichtet und Möglichkeiten zur handwerklichen und medizinischen Ausbildung für Nomaden geschaffen. Weiterhin haben wir bereits 200 Jugendlichen die Ausbildung an weiterführenden Schulen ermöglicht. Im Gemeindezentrum finden Abendkurse und Hygieneschulungen für Erwachsene statt. Über das Yakprogramm unterstützen wir alleinerziehende Frauen und ihre Kinder. Zudem stellen wir Nomadenfamilien Motorräder zur Verfügung.

Darüber hinaus führen wir Bildungsangebote an Schulen und KITAs, sowie für Erwachsene in Deutschland zu globalen Themen durch.

Wenn ihr uns unterstützen möchtet, freuen wir uns über eure aktive Mitarbeit in Deutschland oder eure Spende!

Wir werden unterstützt von: