Unterstützung für hörgeschädigte Kinder

Die Schule für Hörgeschädigte in Paro

In Bhutan leben etwa 2500 taube oder schwer hörgeschädigte Menschen. In der Nähe von Paro, einer Kleinstadt im Nordwesten Bhutans, wurde vor 15 Jahren die erste und einzige Schule für Hörgeschädigte errichtet.

Etwa 100 hörgeschädigte Kinder und Jugendliche besuchen die Schule. Sie lernen die englische und bhutanesische Varianten der Gebärdensprache. Neben den üblichen Unterrichtsfächern werden zusätzliche Kurse, zum Beispiel im handwerklichen oder sportlichen Bereich angeboten. Die SchülerInnen können den Unterricht bis zur zehnten Klasse besuchen.

Übersicht

Projektstart 2017
Region Paro, Nordwest-Bhutan
Projektziel Schulbildung für benachteiligte Kinder
Zielgruppe 100 hörgeschädigte SchülerInnen
UN Entwicklungsziele 1,2,4,5*
Bedarfe Pro Kind 20 € im Monat

Monatliche Unterstützung

In der Schule arbeiten sehr engagierte LehrerInnen, Klassenräume und Material stehen zur Verfügung.

Viele Kinder, die den Unterricht besuchen, stammen jedoch aus bedürftigen Familien. Oft reicht das Geld nicht für warme Kleidung, Verpflegung oder Schulmaterialien. Wir unterstützen SchülerInnen, die aus bedürftigen Familien stammen, mit 20 € monatlich. Von dem Geld werden Schulmaterial, Kleidung und Essen für die Kinder eingekauft.

Hörgeräte

Von den 100 SchülerInnen an der Schule besitzen nur zwei ein Hörgerät. Die Hörfähigkeit der Kinder wurde zwar getestet und vielen von ihnen könnte mit einem Hörgerät oder einer Operation geholfen werden. In Bhutan ist es jedoch fast unmöglich, ein Hörgerät zu bekommen und auch die entsprechenden Operationen können nicht durchgeführt werden.

Deshalb sammeln wir Spenden für Hörgeräte sowie alte Hörgeräte, die den Ohren der Kinder angepasst werden können.