Grundschulbildung

Zwei Grundschulen für Nomadenkinder

Unsere erste  Grundschule haben wir 2009 in einem kleinen Dorf in Osttibet gebaut. Zuvor gab es dort keine Schule und die meisten Familien konnten es sich nicht leisten, ihre Kinder in die weit entfernten städtischen Schulen zu schicken.

Die Grundschule wurde im traditionell tibetischen Stil mit natürlichen Ressourcen erbaut. 120 Kinder werden in sechs Klassenzimmern in den Fächern Tibetisch, Chinesisch, Englisch und Mathematik unterrichtet. Finanziert wurde die Schule durch Spenden der Paul Klee Grundschule in Köln. Die Baukosten konnten sehr gering gehalten werden, sie betrugen lediglich 4.000 €, da die komplette Dorfbevölkerung ehrenamtlich bei den Bauarbeiten mithalf. Alle Kinder des Dorfes haben nun die Chance, eine gute Schulausbildung zu erhalten.

Unsere erste Grundschule für Nomadenkinder

Projektstart 2009
Region Kham, Osttibet
Projektziel Grundschulbildung ermöglichen
Zielgruppe 120 Nomadenkinder
UN Entwicklungsziele 1,4,5*
Bedarfe Schulmaterial

Beim Bau der Schule hat die gesamte Dorfbevölkerung mitgeholfen. Foto: Annette Etges.

Im größten Klassenraum lernen Kinder aus verschiedenen Klassen gemeinsam. Foto: Annette Etges.

Die Kinder erhalten eine kostenfreie Ausbildung. Foto: Annette Etges.

Bau einer weiteren Grundschule

Im Januar 2014 haben wir im Nomadengebiet innerhalb unserer Krankenstation eine weitere kleine Grundschule eingerichtet. 50 Kinder lernen hier lesen und schreiben. Zwei studierte Lehrer unterrichten die Kinder in den Fächern Tibetisch, Chinesisch und Mathematik. Die Lehrer sind selber Nomaden und stammen aus der Region, als Waisenkinder sind sie in einem Kinderdorf in Tibet groß geworden. Nun möchten sie durch die Unterstützung unseres Projekts selber bedürftigen Nomaden helfen. Während der Bauarbeiten fand der Unterricht zeitweise draußen statt. Inzwischen ist die Schule fertig eingerichtet und die Klassenräume können zum Unterrichten genutzt werden.

Übersicht

Projektstart 2014
Region Kham, Osttibet
Projektziel Grundschulbildung ermöglichen
Zielgruppe 50 Nomadenkinder
UN Entwicklungsziele 1,4,5*
Bedarfe Schulmaterial

Nach der Beendigung der Grundschulausbildung an beiden Schulen können die Schülerinnen und Schüler eine weiterführende Ausbildung an einer Mittelschule aufnehmen. Wir unterstützen sie dabei über unser Stipendiatenprogramm. Weiterhin können die Grundschulabsolventen eine Ausbildung in unserem Ausbildungszentrum absolvieren. In unserer Krankenstation können die Mädchen zudem eine Hebammenausbildung beginnen.

An unseren Grundschulen fallen monatlich laufende Kosten für die Gehälter unserer LehrerInnen, Schulmaterialien und die Versorgung der „Ganztagskinder“ an. Mit einer regelmäßigen Spende helfen Sie uns, diese Kosten langfristig und zuverlässig zu decken. Schon mit 20 € im Monat können Sie ein Grundschulkind mit Nahrung, Kleidung und Schulheften versorgen.

Unterricht in der Grundschule