Perspektiven für die ländliche Bevölkerung in Tsirang

Aktuelles

Der Anbau von Getreide, Obst und Gemüse ist in Bhutan derzeit wichtiger denn je. Zum Schutz vor dem Coronavirus sind die Grenzen geschlossen und importierte Lebensmittel aus Indien werden knapp. Für die vielen Kleinbäuer*innen im Land bedeutet dies eine große Chance, sie können nun mehr lokale Produkte verkaufen. Und sogar viele Angestellte und Selbstständige aus dem Tourismussektor steigen kurzzeitig auf landwirtschaftliche Produktion um. Auch wir versuchen mit unseren Projekten zur ländlichen Entwicklung, wie etwa "Perspektiven für die Bevölkerung in Tsirang" einen Beitrag zu leisten.

Deshalb freuen wir uns derzeit ganz besonders über Spenden. Herzlichen Dank!

Übersicht

Projektstart 2018
Region Tsirang, Süd-Bhutan
Projektziel Ländliche Entwicklung
Zielgruppe Ländliche Bevölkerung und junge Arbeitslose
UN Entwicklungsziele 1,3,4,5,6,8,11,12*

Unser Ziel

In der Region Tsirang haben wir 2018 begonnen ein Projekt zur ländlichen Entwicklung aufzubauen. Das Projekt beinhaltet die Unterstützung der Bäuerinnen und Bauern mit Saatgut, Zäunen und landwirtschaftlichen Geräten, Maßnahmen zur Bildungsförderung und gesunden Ernährung für alle Kinder in der Region, die Verbesserung der Trinkwasserversorgung mithilfe von erneuerbarer Energie, sowie die Durchführung von Schulungen und Workshops für alle Teilnehmenden.

In der Region Tsirang im Süden Bhutans gibt es reichlich fruchtbares Land. Viele Menschen können sich jedoch die Bepflanzung ihrer Felder nicht leisten. Neben dringend benötigter Zäune als Schutz vor wilden Tieren müssen Bewässerungssysteme errichtet werden, um die heftigen Regenfälle im Sommer und die trockenen Winter auszugleichen. Das Gebiet ist schwer erreichbar und die Infrastruktur extrem schlecht - bis vor wenigen Jahren gab es in Tsirang überhaupt keine Straßen!

Viele Haushalte liegen besonders weit abgelegen und haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und Toiletten. Die Familien sind oft kinderreich und es fällt den Eltern schwer, alle Kinder gut zu versorgen. Viele Kinder brechen die Schule nach wenigen Jahren ab, besonders Mädchen, weil die Eltern die Schulausstattung nicht finanzieren können, die Schulen schlecht ausgestattet sind und die Familien keine Perspektive für sich und ihre Kinder sehen.

Das haben wir vor

Ländliche Entwicklung:

  • Bäuerinnen und Bauern werden im Kardamom- und Ingweranbau unterstützt. Wir finanzieren Zäune, Saatgut, Werkzeug, kleine kostengünstige Gewächshäuser und solarbetriebene Bewässerungspumpen. Die Kosten betragen 6.000 €.
  • Familien erhalten eine Kuh oder Ziegen.
  • Wir organisieren Schulungen für Bäuerinnen und Bauern. Die Kosten betragen 2.400 € für ein Jahr.

Kinder und Jugendliche:

  • Wir führen das Programm Kick and Learn an einer Grundschule durch. 20 Kinder können am Programm zur Lernförderung teilnehmen und erhalten eine Sportausstattung und eine gesunde Mahlzeit am Tag. Die Kosten für ein Jahr betragen etwa 3.600 €.

Trinkwasserversorgung und sanitäre Anlagen:

Wir bauen eine Trinkwasserversorgung und Toiletten mit Waschstellen in zunächst einem Dorf in Tsirang auf. Dazu werden Wasserleitungen gelegt, Wassertanks errichtet und Filteranlagen installiert. Die Wasserreinigung erfolgt mit Solarenergie. Die Kosten betragen 15.000 €. Das Projekt wird finanziert durch die EWS Schönau und den Hand in Hand Fonds, herzlichen Dank!