Sport für Kinder und Jugendliche

Der Bereich Sport ist eine Herzensangelegenheit unserer Projektmitarbeiter aus Bhutan. Der Projektleiter Gewang spielt selbst seit seiner Kindheit Fußball und hat erlebt, wie wichtig Sport für Kinder, die in Armut aufwachsen sein kann.

FE3DAFF2-F2DB-4550-9019-35ACED6C3190-10761-00000ECA0FB4FE8B_tmp

In der bhutanesischen Hauptstadt besteht ein vielfältiges Sportangebot für Kinder und Jugendliche. In den vielen weit abgelegen Regionen des Landes sind jedoch kaum Sport- oder Fußballplätze vorhanden. An den dortigen Schulen gibt es häufig keine Sportlehrer und auch einfachste Materialien, wie zum Beispiel Bälle sind nicht vorhanden.

IMG_8115Fußballcamps in abgelegen Regionen: Im Winter haben Kinder und Jugendliche zwei Monate lang Ferien. In den abgelegenen Regionen bieten sich für die Jugendlichen keinerlei Beschäftigungsmöglichkeiten, manche nehmen Drogen oder werden in kriminelle Aktivitäten verwickelt. Durch Sportcamps bieten wir den Jugendlichen die Möglichkeit, sich aktiv zu betätigen und mit anderen Jugendlichen zusammenzukommen. Die Angebote richten sich auch an arbeitslose Jugendliche und Schulabbrecher.

Sportcamps für Mädchen: In den vergangenen Jahren hat die Regierung in Bhutan viel für den Ausbau der sportlichen Angebote für Kinder und Jugendliche getan. Die meisten Sportangebote richten sich jedoch an Jungen, für Mädchen gibt es wenige Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Wir möchten Sportcamps und Kurse für Mädchen organisieren und sie mit dem nötigen Equipment ausstatten.

Sport und Schulförderung: Angelehnt an das Projekt Kicken und Lesen des 1. FC Kölns möchten wir in Bhutan die Lernförderung mit sportlichen Angeboten verknüpfen. Das Projektvorhaben steht noch ganz am Anfang. In den nächsten Monaten werden Kontakte zu Schulen geknüpft. Gemeinsam mit den zukünftigen Partnerschulen werden Lehrer ausgebildet, die die Kinder und Jugendlichen gleichzeitig im sportlichen als auch im schulischen Bereich fördern können.

Für all unsere Sportangebote sind wir nicht nur auf der Suche nach finanzieller Unterstützung, sondern ebenso nach Sachspenden und Möglichkeiten zum Wissensaustausch. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, als ehrenamtlicher Trainer für unser Projekt in Bhutan aktiv zu sein.

Hier ein Zeitungsartikel zum Treffen unserer Projektmitglieder aus Bhutan mit Fußballvertretern aus Deutschland.